Gast stimmt der These Der Islam gehört zu Deutschland. nicht zu

Der Islam kann zu Deutschland gehören, wenn er denn entsprechen "deutsch" sein möchte. Dazu gehört eine Reformation des Islam, die bereits im begonnen hat, aber das Gröbste noch vor sich hat.

19.01.2017 4 Kommentare

Kommentare

stimme nicht zu

Grundgesetz Artikel 4, Absatz 1 und 2. Der Islam gehört deshalb zu Deutschland wie alle anderen Religionen auch.

stimme nicht zu

Ja, eine Reformation, eine Besinnung auf die Schriftgrundlagen des Islams kann man im "Islamischen Staat" beobachten. Nur wie soll das zu Deutschland, zu deutschen Werten passen können? Gehört die Scharia zu Deutschland?

stimme zu

Wie auch im Christentum oder anderen Religionen passen strenge Auslegungen, etwa die Unterscheidung von Gläubigen und Ungläubigen oder die untergeordnete Rolle der Frau nicht zum Verstädnis unserer modernen Gesellschaft. Die Anpassung an Lebensweisen gehört zur Einbindung von Religion in den Alltag dazu.

stimme nicht zu

Religionsfreiheit bedeutet auch, tolerant gegenüber anderen Religionen zu sein. Solange Rechte anderer Menschen nicht verletzt werden, besteht rein rechtlich gesehen nicht die Notwendigkeit die Religion zu ändern. Ob Religion "zeitgemäß" oder in irgendeiner Form "unpassend" sei, ist eine rein subjektive Wahrnehmung; ebenso ist es "unpassend" mit einem typischen "deutsch"-Sein zu argumentieren, denn Religion ist mittlerweile nur ein sehr geringer Aspekt, den unsere Kuktur ausmacht. Viel wichtiger erscheint mit Rechtstaatlichkeit und Demokratie, welche eher mit Toleranz, Pluralität und Offenheit einhergehen.