Gast stimmt der These Soziale Medien spalten die Gesellschaft. nicht zu

Das Zustandekommen des Rf.Beitrags ist fragwürdig und im Kern undemokratisch. Auf das Gutachten von Kirchof im Auftrag von ARD und ZDF haben die Landesregierungen den Staatsvertrag ausgehandelt, die Parlamente haben es nur noch abgenickt, ohne wirklich Einfluß zu nehmen. Mein Bundesland (Hamburg) ist ein besonders krasses negatives Beispiel, da noch nicht mal eine parlamentarische Debatte stattfand, sondern innerhalb von 5 Minuten 2 Lesungen (!) ohne irgendeinen Wortbeitrag zur Zustimmung dieses Gesetzes führte. Das Gesetz ist herbei-lobbyiert worden, die Parlamentarierer scheinen eher der Rundfunklobby als dem Bürger zu dienen.
Fast alles, was der ö.r. Rf. an Programm bringt, unterscheidet sich kaum von privaten Anbietern, im Gegenteil. Viele private Online- und Print-Angebote sind hochwertiger und unabhängiger von Mainstream-Meinungen gemacht, der ö.r. Rf. hat viel zu viel seichte und desinformierende Inhalte, und tötet den Wettbewerb zu innovativen Journalismusportalen.
Zwangsfinanzierte Medien passen nicht zu Demokratie und Meinungsvielfalt, und sind letztlich unsozial und ungerecht. Wer es mag, ok. Wer nur zahlen muß, weil er in Deutschland wohnt, aber es nicht nutzt, der ist ein Opfer einer undemokratischen Lobby-Politik.

10.04.2017