Gast stimmt der These Der Ausstieg aus der Braunkohle zerstört die traditionelle Wirtschaft und gefährdet Arbeitsplätze zu

Die gesamte Diskussion ist ideologisch geprägt und zeugt teilweise von wenig Sachverstand der Diskussionsteilnehmer, egal welcher Couleur. Wir steigen nach der Steinkohle (Grundlast) Anfang des nächsten Jahrzehnts aus der Kernkraft aus (nächste Grundlast). Und anstatt zu schauen, wie die Industrie und die Gesellschaft das verkraftet, sägen wir die nächste Grundlast (Braunkohle) ab. Die Reihenfolge im Herangehen ist auch falsch. Anstatt über ein (wann auch immer eintretendes) Datum zu diskutieren, wäre m. M. nach das der richtige Weg:

1. Ziel formulieren (Vision, bis dann und dann emissionsfreie Energieerzeugung)
2. Voraussetzungen/Randbedingungen definieren (Speicher, Verteilernetz etc.)
3. Zeitplan für das Erreichen der einzelnen Etappen aufstellen.
4. Die Menschen (besonders die Betroffenen ) mitnehmen.

20.12.2018