Gast stimmt der These Mieterinnen und Mieter sind zu anspruchsvoll. nicht zu

Bei jeder anderen Dienstleistung, die ja auch vorübergehend (genau wie Mietverhältnisse), haben EU und Staaten eine Möglichkeit geschaffen sich zu beschweren und sein Recht einzufordern. Seien es ausgefallene Züge, Flüge, schlechte Behandlung durch Mitarbeiter*innen von Kommunen/Stadt oder ähnlichem. Das Mietrecht zielt darauf die Ressourcen und die Rechte von Besitzenden also, grundsätzlich als gesellschaftlich geschätztere weil reichere Mitglieder zu stärken. Die "Beobachtung", dass Mieter*innen zu anspruchsvoll sind, wird sich wohl in den seltensten Fällen als richtig erweisen, da die Hürden für Beschwerden mittlerweile so hoch angelegt sind, Wohnungsverlust und Neuanmietung mit enormen Kosten verbunden sind, dass Mieter eher dazu tendieren ungerechte und eventuell gesundheitsschädliche Bedingungen in ihren Wohnungen zu akzeptieren.

05.06.2019

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
Angaben mit (*) sind Pflichtfelder